Sozialpädagogisches Ausbildungszentrum Hanau 1. Preis Beschränkter Wettbewerb

Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um die Realisierung des Wettbewerbsentwurfes der Erweiterung und Sanierung der Eugen-Kaiser-Schule zu einem Sozialpädagogischen Ausbildungszentrum. Das Gebäude befindet sich in Klein-Auheim. Die Ausführung ist in drei Bauabschnitte geteilt. Als erstes wird der Neubau von Achse erstellt. Dann erfolgen Sanierung und Erweiterung des bestehenden Gebäudes. Als letzter Abschnitt erfolgt der Erweiterungs-Neubau.

Der Neubau lagert sich westlich an den bestehenden Schulbau und nördlich an ein Trafo-/Heizhaus an. Er ist mit dem Bestandsbau durch einen quer durch beide Gebäude verlaufenden Flur verbunden. Neben dieser internen Erschließung gibt es nördlich und südlich je ein außen liegendes Treppenhaus. Im Neubau liegen in jeder Etage zwei Lernlandschaften mit je 4-5 Klassen. Nebenräume wie Sanitäranlagen befinden sich zentral neben dem Flur/Treppenhaus.

Das Gebäude ist zweigeschossig und nicht unterkellert. Mittig über dem Erschließungskern befindet sich auf dem Dach ein Dachaufbau mit zwei Lüftungszentralen. Wände und Decken werden als Massivkonstruktion, die Lüftungszentrale aus Holz ausgeführt. Die Fassaden werden mit Klinkern bzw. Blendmauerwerk und Wärmedämmverbundsystem bekleidet. Fenster und Glasfassaden sind aus Aluminium und Holz.

Neubau und Generalsanierung
Bauherr: Verband der berufsbildenden Schulen der Stadt Hanau Main-Kinzig-Kreis

Sozialpädagogisches Ausbildungszentrum Hanau
Sozialpädagogisches Ausbildungszentrum Hanau
Sozialpädagogisches Ausbildungszentrum Hanau
Sozialpädagogisches Ausbildungszentrum Hanau
Sozialpädagogisches Ausbildungszentrum Hanau
Sozialpädagogisches Ausbildungszentrum Hanau
Sozialpädagogisches Ausbildungszentrum Hanau