Haus der Kirche Nidda

Durch die Zusammenlegung der Dekanate Nidda Schotten und Büdingen musste das bestehende Dekanatsgebäude in Nidda erweitert werden.

Konzipiert wurde ein hohes, mit einem steilen Satteldach versehenes Gebäude, welches sich städtebaulich an der historischen Umgebung orientiert und durch die zur Nidda gewandten Lage eine Öffnung zum Naturraum ermöglich.

Die hier untergebrachten neuen Räume öffnen sich somit über große Fensterflächen zur Flussaue und nehmen Sichtbeziehung zu dem in der nähe befindlichen historischen Klosterturm auf.

Über einen neuen Haupteingang in der Fuge zwischen alt und neu werden alle Räume erschlossen. In Obergeschossen entstehen zusätzlich kleine Besprechungsräume und eine Dachterrasse.

Erweiterungsneubau
Bauherr: Ev. Dekanat Büdinger Land

Haus der Kirche Nidda